Fortbildungen, Öffentlichkeitsarbeit, Forschung

Wir bieten Fortbildungsveranstaltungen für verschiedene Berufsgruppen an, die sich mit Sexualfragen beschäftigen oder die in ihrem Arbeitsfeld mit Themen der Sexualität konfrontiert sind.

Ebenso bieten wir berufsbegleitende Supervision für Einzelpersonen (z.B. LehrerInnen, PädagogInnen, PflegerInnen) oder Gruppen (Teams) an, die in ihrem Arbeitsfeld mit Themen der Sexualität konfrontiert sind.

Die Sexualberatungsstelle kann von Schulklassen, Jugendgruppen etc. besucht werden.

Vorträge, Fragestunden, (sexual-) politische Stellungnahmen und Diskussionen sind uns ein Anliegen. 

In der Psychoanalyse bilden Heilung und Forschung eine Einheit. Aus diesem Grunde sind wir mit der wissenschaftlichen Diskussion und Bearbeitung verschiedener Themen beschäftigt, wie etwa Behandlungsverläufe bei verschiedenen sexuellen Störungen, sexualmedizinischen Fragestellungen, kultureller Wandel der Sexualität, Sexualität und Alter, weibliche  Sexualität, männliche Sexualität, Jugendsexualität, Pornographie, sexuelle Gewalt, Fragen der Geschlechtsidentität.

 

 

Nächste Veranstaltung:

 

 

Workshop: Sexualität nach Krebs

Sexualität ist eines der intimsten Themen unseres Lebens. Obwohl heute  offener mit diesem Thema umgegangen wird, tun sich viele Menschen schwer, sexuelle Wünsche und damit verbundene Probleme anzusprechen. Gerade bei Krebserkrankungen ist Sexualität oft ein Tabuthema.

Im Verlauf von Krebserkrankungen kann es zu Störungen in Sexualität und Partnerschaft kommen, die vielfältige Ursachen haben: Neben Folgen der medizinischen Behandklung sind dies auch die veränderte Bewertung des Körpers und Irritationen durch echte oder vermutete Reaktionen des Partners oder der Partnerin. Auch seelische Belastungen in Folge der Erkrankung wirken sich auf das sexuelle Empfinden aus.

In der ersten Zeit der Behandlung rückt das Bedürfnis nach Sexualität oft in den Hintergrund, da alle Kräfte für die Therapie benötigt werden. Der Wunsch nach Zärtlichkeit und Nähe des Partners sind wichtiger als sexuelle Aktivität. Mit fortschreitender Heilung nehmen aber die sexuellen Bedürfnisse wieder zu.

Sexuelle Störungen sind nicht als Störungen innerhalb eines Individuums, sondern innerhalb einer Beziehung zu sehen.

Referat, Fallbeispiele aus der Praxis sowie Rollenspiele werden in diesem Seminar Wissen, neue Handlungs- und Verhaltensoptionen vermitteln.

Zielgruppe: PsychotherapeutInnen, PflegedienstmitarbeiterInnen, ÄrztInnen…

Ort: Sexualberatungsstelle Salzburg, Franz-Josef-Strasse 15/3, 5020 Salzburg

Kosten: 90,-€

Zeit: Freitag, 25. November 2016, 9 – 17 Uhr

Anmeldung per Mail: mail@sexualberatung-salzburg.at

Referent: Mag. Alain Nickels, Leiter der psychoonkologischen Reha in Schwarzach/St. Veit


 

 

 

 

 

Veranstaltungen aus dem Archiv: 

 

8. und 9. Mai 2015: Vortrag und Seminar von Dr. Wolfgang Mertens (München): Einige neuere psychoanalytische Theorien zur Sexualentwicklung"

4.2.2015: Bibliotheksgespräch: Transsexualität

11.6.2014: Bibliotheksgespräch: Sexualität und Islam

15./16. Nov. 2013: Ilka Quindeau (Frankfurt): "Innere und äußere Genitalität - weibliche und männliche…Neues vom Sexuellen aus psychoanalytischer Sicht"